Mode-Trends 2018

Dieses Jahr hat modetechnisch wieder sehr viel zu bieten. Vorwiegend befinden wir uns in den 80er und 90er Jahren, was vor allem denen entgegen kommt, die ihre Sachen immer gut gepflegt und aufbewahrt haben.

 

Fangen wir mit den Klamotten-Trends an:

  • Hosenanzüge – Hosenanzüge sind vor allem für große Frauen geeignet. Sie können mit Farben, Mustern und Schnitten experimentieren. Kleinere Frauen sollten eher auf Muster verzichten und einen möglichst figurnahen Schnitt wählen.
  • Strick – Pollunder, Strickjäckchen, aber auch Oversize-Teile aus Strick, halten uns in diesem Jahr stilsicher warm. Bei Oversize sollte man den Rest des Outfits schmal halten.
  • Trenchcoat – Diesen Klassiker hat vermutlich jeder im Schrank. In diesem Jahr darf es aber etwas mutiger werden. Ob Farbe, Muster oder Applikationen, alles ist erlaubt.
  • Preppy – Der Preppy-Look macht Spießer glücklich.  Mehr zu diesem Look findet ihr hier: Preppy Look
  • Layering – Der Lagen-Look kann ein wahrer Figurschmeichler sein; wenn man ihn richtig trägt. Bei diesem Look sollte nur die oberste Schicht weit ausfallen und der Rest muss schmal bleiben, damit man nicht wie ein Sack aussieht. Als Basis empfehlen sich eine schmale Hose und ein schmales Langarm-Shirt mit tiefem Ausschnitt. Den Ausschnitt verharmlost man am besten mit einem Spitzen-Top darunter (Sehr schön sieht es aus, wenn dieses Top auch am Saum Spitze hat, welche unter dem Langarm-Shirt hervorschaut.) Die oberste Lage könnte nun einfach aus einer Strickjacke bestehen, oder man ist mutig und wagt sich vielleicht an ein Strick-Crop-Top (bauchfrei). Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Hauptsache, das Outfit wirkt nicht zu überladen und die Silhouette stimmt.
  • weite Hosen – Weite Hosen aus leichten, fließenden Stoffen stehen einfach jedem. Hier kann man richtig zuschlagen, denn solche Hosen kann man immer gebrauchen.
  • Schlitze – Ob in Hose, Rock, Blazer oder Kleid, Schlitze verschaffen uns mehr Bewegungsfreiheit und können ein toller Hingucker sein.
  • Anlass-Kleidung – Eigentlich nicht neu, aber nachdem in den letzten Jahren irgendwie alles erlaubt war und man auch mit Ballkleid und Jeansjacke ins Büro gehen konnte, finde ich diese Differenzierung sehr angenehm. Man hat weniger Stress und mehr Struktur. Vor allem kann man seinen Kleiderschrank so besser ordnen und spart Zeit. Ich habe zB. alle Alltags-Sachen vorne und hinten dann die schicken Blüschen und Kleidchen.
  • Nachhaltigkeit – Das Thema Nachhaltigkeit wird zum Glück immer bedeutsamer. Qualität statt Quantität! Besonders Basisteile sollten von guter Qualität sein und gut gepflegt werden, damit man lange etwas von ihnen hat. Man sagt nicht umsonst: Wer billig kauft, kauft zweimal.
  • Funktionalität – Wenn man bei Kleidung an Funktionalität denkt, dann landet man zwangsläufig bei irgendwelchen Sportarten oder bei Matschhosen für Kinder. Dem ist aber überhaupt nicht mehr so. Die Designer stellen sich so langsam auf unser hektisches Leben ein und versuchen das Schöne mit dem Nützlichen zu verbinden. Sei es durch zusätzliche und raffinierte Taschen und mit modernen Beschichtungen, die unsere Kleidung vor Wind, Wetter und Flecken schützen.
  • 80er – Hier liegt der Fokus auf Lady Di. Alles, was man an ihr gesehen hat, kommt in diesem Jahr wieder: Rüschen und Volants, Kleider in weitläufiger A-Linie, Puffärmel, breite Blazer und Schulterpolster, Tüll, hoch geschnittene Jeans („Mom Jeans“)…
  • 90er – Holt Papas alten Jogging-Anzug aus dem Schrank, denn Jogging-Anzüge und Ballonseide, vor allem Jogging-Anzüge aus Ballonseide, haben nun ihr Revival! Ich finde es fürchterlich und erinnere mich mit Schrecken an einige Familien-Fotos…  Daneben heißt es aber auch noch Plastik-Alarm, Radlerhose, Spaghetti-Träger, Body und hoher Beinausschnitt bei Badeanzug und Body. Hilfe…

 

Bei Mustern gibt es in diesem Jahr etwas weniger Auswahl, aber diese hat es in sich. 

  • Blümchen – Blümchen werden wir wohl nie los. In diesem Jahr stehen aber die typischen Blümchen-Muster aus den 90er Jahren im Fokus.
  • Comic-Print – Etwas verspielter wird es mit Comic-Prints. Damit wir nicht wie ein Riesenbaby aussehen, müssen wir den Rest des Outfits eher erwachsen und zurückhaltend wählen.
  • Tribute to Gianni Versace – Echte Fashionistas haben es schon kommen sehen, denn die absolut übertriebenen Muster von Gianni Versace dürfen in den 80ern und 90ern nicht fehlen. Wer es eher zurückhaltend mag, der liegt damit komplett daneben! Einfach mal die Suchmaschine anschmeißen und sich inspirieren lassen.

 

Accessoires

  • Taschen – Endlich wird es wieder pragmatischer, denn jetzt kommen die XXL-Taschen zurück! Für den Urlaub greifen wir wieder zur Bauchtasche und auch hier lohnt sich ein Blick in Mamas und Papas Schrank.  Auch transparente Plastik-Taschen sind im Trend, aber ob das so sinnvoll ist…
  • In Sachen Schmuck sind wir wieder bei Statement-Ohrringen und allgemein ausgefallenen Ohrringen angekommen – genau mein Ding!

 

Schuhe

  • Turnschuhe – Es darf schräg werden, denn bei Turnschuhen ist dieses Jahr alles erlaubt. Hauptsache, sie bleiben bequem.
  • 90er – breite Riemensandalen, breite Absätze, Spangenpumps, spitze Pumps in Knallfarben, allerhand Sneakers, Chucks etc. und ein wenig Plateau

 

Farben

Dieses Jahr hat Pantone Basic-Farben definiert, die das ganze Jahr über und eigentlich von uns allen tragbar sind.

Quelle: http://www.freundin.de/pantone-trend-farbe-mode-fruehjahr-2018

 

Hierbei handelt es sich um Sailor Blue, Harbor Mist, Coconut Milk und Warm Sand.

 

Die Frühlingsfarben stelle ich euch in einem gesonderten Beitrag vor!