Finde deine Nische!

Überall bekommt man an den Kopf geschleudert, dass man seine „Nische“ finden soll, um langfristig erfolgreich zu werden. Das trifft nicht nur auf Blogger zu, sondern auch auf den ganz normalen Arbeitsalltag. Zumindest hört man in sämtlichen Vorlesungen während des Studiums, dass man sich und seine Fähigkeiten als einzigartig gestalten und hervorheben sollte, damit man nicht so einfach ersetzt werden kann.

Gestern hat es dann bei mir endgültig „Klick“ gemacht und ich habe hier ein wenig umgeräumt. Fashion und Beauty machen viele Blogger und bisher dachte ich, dass mein USP (unique selling point oder Alleinstellungsmerkmal) meine unbefangene Art, mein Humor und meine schonungslose Ehrlichkeit wären. Nicht ganz… diese Aspekte tragen einen großen Teil dazu bei, dass mein Blog schön vor sich hin wächst, aber der ausschlaggebende Punkt ist ein anderer. Es ist meine Realität. Ich beschäftige mich liebend gerne mit Schönheits- und Modethemen, ich nehme mit viel Freude diverse Produkte für euch auseinander und ich schreibe auch über meinen Alltag als chronisch kranker Mensch.

Erst habe ich meine chronische Migräne und meine Hochsensibilität (das ist keine Krankheit –> mehr dazu in der entsprechenden Kategorie) nur als Erklärung für meine Ausfallzeiten genutzt. Mittlerweile sind diese Themen jedoch zum festen Bestandteil meiner Arbeit hier geworden und ich bekomme viel Zuspruch und jede Menge Fragen von euch.

Mein USP ist also die Mischung aus „Friede, Freude, Eierkuchen“ mit Beauty und Fashion, Aufklärung und das Teilen von Erfahrungen in den Bereichen Migräne und Hochsensibilität und ein kleiner Teil Selbsttherapie.

Aktuell überlege ich sogar, ob ich nicht eine Art Beratung/ Hilfe zur Selbsthilfe dazu anbieten sollte. Ich weiß, wie es sich anfühlt, wenn man einfach nur Diagnosen an den Kopf geworfen bekommt und damit dann allein gelassen wird. Nicht jeder ist ein Macher und beschäftigt sich bis ins allerletzte Detail mit diesen Themen. Viele wollen es nicht und viele können es auch einfach nicht, weil das Leben ja trotzdem weitergehen muss.

Mal nachdenken…