Swatches und Meinungen zu meinen letzten Beauty-Einkäufen

Endlich geht es hier mal wieder um Beauty-Kram. In den letzten Wochen hatte ich leider nur sehr wenig Zeit dafür, aber nun kann ich wieder rumspielen und probieren. 

Aufgrund des Zeitmangels habe ich sehr häufig zu den Lidschatten-Eyeliner-Stiften von Manhattan gegriffen. Diese hatte ich im Mai bei einem Gewinnspiel gewonnen.

Diese 2-in-1-Variante macht das Schminken der Augen wesentlich schneller, da man sich nicht ewig Gedanken um die Farbkombinationen machen muss. Natürlich kann man die Farben trotzdem wild miteinander kombinieren. Der Farbauftrag ist kinderleicht, denn man malt einfach wie mit Buntstiften. Das geht sowohl sehr (groß-) flächig, als auch präzise. Mehrmaliges Drübermalen ist nicht notwendig, da alle Farbvarianten sehr gut deckend sind. Am Anfang ist man da noch etwas zaghaft und drückt nicht ganz so stark auf, aber irgendwann hat man den Bogen raus und die Farben richtig dosiert. Mit dem Verblenden sollte man sich beeilen, da die Farben sehr schnell trocknen. Nach dem Verblenden lasse ich das Auge noch kurz geschlossen, damit nichts mehr verschmieren kann. Das Ganze runde ich dann noch mit einem passenden Puderlidschatten ab und dann kann auch schon der Liner zum Einsatz kommen. Wieder verblenden, Mascara auftragen und fertig! 

Nun kommen noch ein paar Swatches:

005 Blinking Pink und 003 Bohemian Bronze

003 Bohemian Bronze und 001 In the Black

001 In the Black und 004 Cobalt Storm

004 Cobalt Storm und 002 Molten Metal

 

Weiter geht es mit diesen drei Schätzchen, die ich bei real im Sale für je 1€ ergattert habe.

Links haben wir einen roséfarbenen Lidschatten, der eher matt ist. So einen habe ich schon sehr lange zum Verblenden gesucht. In der Mitte ist ein hell-goldener Glitzerlidschatten, der sich gut in meine dunkleren Goldtöne einreiht und rechts ist ein schokobrauner Glitzerlidschatten, der ebenfalls etwas heller ist als die, die ich schon habe.

Geswatcht sieht das so aus. Der scheinbar matte Lidschatten schimmert leider doch. Für mich ist das nicht so schlimm, aber etwas enttäuscht war ich schon. Der goldene Lidschatten ist ziemlich hell und eignet sich so gut für Highlights. Das war es auch schon an positiven Eigenschaften, denn leider ist der nicht so gut pigmentiert, sodass er sich nur für dezente Make Ups eignet. Beim Versuch ihn zu schichten, hat er unglaublich vor sich hin gekrümelt – ich hatte nachher mehr Lidschatten im Waschbecken, als auf dem Augenlid. Ähnlich verhält es sich mit dem braunen Lidschatten, welcher doch gelbstichiger ist, als ich dachte. Ich werde nochmal andere Auftragetechniken versuchen und sie eventuell auch mal anfeuchten. Vielleicht kommen die Farben dann besser rüber. Wenn nicht, dann habe ich eben sehr günstig mein Alltagslidschatten-Sortiment erweitert. 

 

Hier haben wir einen Lidschatten-Eyeliner-Kombi-Stift von Yves Rocher in „Mauve“. Ich habe zwar bereits einen ähnlichen Kombi-Stift von Lancôme, aber der hält auf der Wasserlinie überhaupt nicht. Erst wird er fleckig und ein paar Minuten später ist er verschwunden.  Hoffentlich klappt das mit diesem Exemplar besser.

 

Nun kommt noch mein Sommer-Highlight! Ich meine, nun endlich den perfekten Partner für meinen Matte Shaker gefunden zu haben.

Das ist ebenfalls ein Lidschatten von Yves Rocher in „Blue Agave Nacré“. So einen Farbton habe ich schon lange gesucht, denn er ergänzt meine Sommerfarben einfach perfekt. Die Pigmentierung ist super und von der Konsistenz her ist er butterweich.

Ich kann es gar nicht erwarten, ihn endlich auszuprobieren! 

Die Kombi sieht doch richtig gut aus, oder?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.