Schnelles Sommer-Make-Up

Wenn die Sonne lacht, möchte man natürlich schnell raus! Ich habe dann keine Lust auf stundenlanges Gepinsel, möchte aber trotzdem gut aussehen.

Wie das geht, erkläre ich euch jetzt!

Die Bilder entstanden leider nicht direkt nach dem Schminken, sondern erst 4 Stunden später – 4 Stunden in der Sonne später.

Folgende Produkte habe ich benutzt: 

Gar nicht so viel… Als erstes kam die BB-Cream ins Gesicht. Die von Garnier ist mein absoluter Favorit! Ich habe auch noch jede Menge andere probiert, aber diese ist einfach am besten. Sie ist sehr flüssig, lässt sich dadurch sehr zügig und schön gleichmäßig auftragen, zieht schnell ein, deckt gut und lässt sich bei Bedarf layern. Einfach top! 

Zuerst schmiere ich die BB-Cream, wie jede andere Creme auch, in mein Gesicht und achte darauf, dass ich alles schön zu den Haaransätzen und zum Hals hin auslaufen lasse. Bei schnell trocknenden Produkten gibt es sonst unschöne Ränder. Nun klopfe ich die Creme noch in die Haut ein. Sollten noch ein paar Stellen nicht ganz so perfekt sein, nehme ich noch etwas Creme und tupfe sie auf die gewünschten Stellen und etwas drumherum – damit es nicht fleckig wird.

Da ich mit meiner Mischhaut zum Glänzen neige, nehme ich einen großen Puderpinsel, gehe damit kurz durch mein transparentes Puder, klopfe den Pinsel ab und pinsel mir damit einmal über das Gesicht (oft reicht auch die T-Zone).

Nun kommt der Bronzer zum Einsatz, den ich ganz normal zum Konturieren benutze, nur, dass ich ihn im Sommer noch stärker verwische, damit überall ein Hauch „Urlaub“ landet. 

Kommen wir zu den Augen. Passend zu meinem Nagellack habe ich mich für einen Lidschatten in khaki-metallic entschieden.

(das Licht ist Murks, aber man sieht den Lidschatten)

Dieser Lidschatten wird auf das bewegliche Lid aufgetragen und mit einem hautfarbenen Lidschatten verblendet.

In den Augeninnenwinkel kommt nun, zum Öffnen der Augen, noch ein Klecks heller Lidschatten.

Für einen weicheren Look habe ich heute mal auf meinen geliebten schwarzen Eyeliner verzichtet und mich für einen dunkelbraunen entschieden. Dunkle Liner gebe ich immer nur auf die Wasserlinie – am Wimpernkranz aufgetragen sehe ich mit meinen großen Augen immer aus wie eine Comic-Figur. Mascara drauf und fertig! Die Augenbrauen habe ich nur kurz in Form gekämmt.

 

Das Ganze habe ich noch mit einem Hauch Highlighter, einem glitzernden Rouge in apricot und mit einem passenden Lipgloss abgerundet. Nochmal kurz mit dem großen Puderpinsel über die Wangen gehen, um wirklich alles ordentlich zu verblenden und die Sache rund zu machen.

Insgesamt habe ich 15 Minuten gebraucht (diese Prozedur + Zähneputzen + Haare bürsten + Zopf machen + anziehen).

Die Schnelligkeit kommt besonders durch die BB-Cream und dadurch, dass ich Bronzer, Rouge und Highlighter nur grob platziere und später alles ineinander verwische.

Das ging doch fix, oder? 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.