Rosa Make Up

Ich bin kein großer Freund von rosa. Ich würde niemals etwas rosanes anziehen, aber beim Make Up mache ich mal eine Ausnahme. 

Hier haben wir das Ergebnis:

 

Zart, freundlich, frisch, sommerlich und super für Stilbrüche geeignet – ich habe dazu ein schwarzes Spitzen-Top, einen Lederrock, eine schwarze Strumpfhose mit Blumenstickerei und schwarze Schuhe mit Nieten angezogen.

Den Haarreifen habe ich weg gelassen, aber für bessere Sicht auf das Make Up habe ich für die Fotos meine Mähne nach hinten gemacht.

 

 

 

Das habe ich benutzt:

Dieses Mal keine BB-Cream, weil meine Haut einfach zu schlecht aussah; aber ich habe diese (s.o.) Foundation von Maybelline für mich entdeckt, die nicht nur die perfekte Farbe hat, sondern sich auch nach nichts anfühlt. Das ist für den Sommer einfach super! Wenn ich dann wieder etwas brauner bin (durch das miese Wetter habe ich meine Farbe wieder verloren), habe ich noch die 115, Ivory. Erst wollte ich die 105, Natural Ivory, nehmen, aber die hatte einen komischen gelb-rosa-Unterton. 

Von der Foundation habe ich drei Spritzer genommen und zügig im Gesicht verteilt. Sie ist ziemlich flüssig, wird aber schnell pudrig, sodass man sich besser beeilen sollte, um keine Flecken und Ränder zu bekommen. Im Nachgang habe ich die Foundation noch schön eingeklopft – dadurch wurde das Finish natürlicher (man kann alle Sommersprossen und Leberflecken sehen).

Das Augen-Make-Up ging richtig fix, denn dafür habe ich nur den Kombi-Stift von Manhattan aus der Rita-Ora-Edition und noch einen rosa Puderlidschatten zum Verblenden gebraucht. Wenn ihr Lidschattenstifte benutzt, dann lasst die Farbe nach dem Auftragen kurz trocknen, sodass nichts verwischen und verlaufen kann. Dann hält alles bombenfest und nichts kann sich absetzen! 

Für die Wasserlinie und den unteren Wimpernkranz kam ebenfalls der Stift zum Einsatz, denn dieser hat eigentlich schon die optimale Farbkombi, sodass man nicht ewig überlegen muss. Hier war der Kajal aubergine. Wasserlinie nachziehen ist klar; am Wimpernkranz habe ich zwischen die Wimpern kleine Pünktchen gesetzt, die ich dann mit einem feinen Pinsel verbunden und zu allen Seiten verwischt habe. Das ist sehr wichtig, denn wir wollen ja nicht aussehen wie ein Waschbär! Abgesehen davon machen harte Linien alt. –> Bitte, bitte, bitte immer alles schön soft verblenden. 

Hier sieht man das nochmal.

Meinen Teint habe ich noch etwas mit Bronzer, Rouge und Highlighter bearbeitet. Lipgloss drauf, Mascara drauf, Augenbrauen gekämmt und fertig!

Da ich mich mit dem Stift noch nicht so auskannte, habe ich für dieses Make Up 30 Minuten gebraucht – demnächst sollte das schneller gehen. 

Nun zeige ich noch kurz den Nagellack, den ich dazu getragen habe.

Chic, oder? Flieder-Metallic ist wirklich mal etwas anderes.

 

Ich hoffe, dass ich euch ein wenig inspirieren konnte! 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.