L’Absolu Lacquer von Lancôme – *Pröbchen*

Völlig überraschend bekam ich Post von Lancôme. Inhalt des Umschlags war der neue „L’Absolu Lacquer“, ein Lip Lacquer, welcher die perfekte Mischung aus leichtem Gloss und langanhaltendem Lippenstift sein soll.

Zum Testen bekam ich einen Mini-Lacquer im Farbton 134. Leider kann ich zu dem Farbton an sich nicht so viel sagen, da die Online-Bilder und die Realität meilenweit voneinander entfernt sind. Online sieht man ein klassisches Rot und in der Realität hat man ein krasses Pink. Hier würde ich mir wünschen, dass nochmal nachgebessert wird, denn sonst kann man beim Online-Kauf eine ziemliche Enttäuschung erleben.

Damit keine Missverständnisse aufkommen, bleibe ich bei dem realen Pink. 

Mir gefällt die Farbe an sich sehr gut. Alle Farben aus dieser Reihe sind eher Statementfarben.

Man kann den Lacquer mehrfach schichten und erhält dadurch sehr unterschiedliche Ergebnisse. Eine Schicht erinnert noch sehr an Lipgloss, zwei Schichten habe ich hier auf dem Bild und drei Schichten sollen sehr intensiv aussehen. Leider haben drei Schichten bei mir sehr ungleichmäßig und fleckig ausgesehen. Vielleicht sollte man wie beim Nagellack ein paar Minuten warten, bis man die nächste Schicht aufträgt, aber egal wie, bei mir haben drei Schichten einfach nicht gut ausgesehen.

Der Lacquer neigt an den Lippenrändern leider zum Auslaufen, sodass ich die Nutzung eines Lipliners empfehle. Außerdem ist er an den Rändern auch irgendwie glossiger. So fällt das nicht groß auf, aber auf Bildern sieht das nicht so toll aus.

Gut ist, dass er die Lippen nicht austrocknet, wirklich sehr lange hält und auch viel aushält. Beim Trinken bleibt allerdings ein leichter, transparenter, klebriger Film am Glasrand zurück. Die Farbe geht nicht ab. Auch Essen und Küssen ist kein Problem (auch hier geht etwas Klebekram ab und das finden Männer nicht sonderlich toll). Nach einigen Stunden lässt der Lacquer jedoch nach und man verliert beim Essen und Trinken Farbe.

Ich finde den Lacquer nicht schlecht, aber für einen Preis, der zwischen 25€ und 32€ liegt, ist er mir doch zu zickig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.