Bewerbungsgespräch

Eine Studie aus dem letzten Jahr besagt, dass Menschen mit makelloser Haut seriöser und vertrauenswürdiger wirken, als andere.

Reine Haut steht für Gesundheit, Fitness, Zielstrebigkeit, Zuverlässigkeit und Sicherheit; zumindest gaben das die Probanden an. Und diese Aspekte sind im Beruf wichtig.

Auch, wenn ihr lieber ungeschminkt durch das Leben geht und euch Pickelchen, Sommersprossen und Narben egal sind, wenigstens für das Bewerbungsgespräch solltet ihr ein paar Kosmetikprodukte nutzen. Natürlich ist es sehr oberflächlich, aber der erste Eindruck und die erste Gesprächsminute können für eure Zukunft entscheidend sein! Derjenige, der das Gespräch mit euch führt, führt an diesem Tag sicher noch mehr Bewerbungsgespräche und allein durch eure Qualifikation (die haben wohl alle, die eingeladen wurden) könnt ihr nicht überzeugen. Meist ist das Urteil schon nach wenigen Minuten gefallen und in dieser kurzen Zeit wurde noch nicht viel besprochen.

Also: deckt bitte Unreinheiten mit einem Abdeckstift ab (gut verblenden!), tragt ein leichtes Make-up oder wenigstens eine getönte Tagescreme auf (die Farbe muss unbedingt passen, also lasst euch beraten und bei der Auswahl helfen), spachtelt euch nicht zu, wählt einen dezenten Lidschatten in Nudetönen und einen leichten Lippenstift oder Gloss. Glitzer, dunkle und knallige Farben bleiben bitte im Kosmetikkoffer! Ein wenig Mascara (kein super Volumen-Kram) und schon seid ihr fertig. Solltet ihr zu auffälligem Hautglanz und Schwitzen neigen, dann benutzt bitte einen Puder; mit Transparent-Puder kann man nichts falsch machen.

Wenn ihr euch mit Make-up und Co. nicht anfreunden könnt, dann macht euch Gedanken darüber, ob ihr euch auch auf die passende Stelle bewerbt. Solltet ihr über eine Stelle als Tierpfleger nachdenken, dann wird es sicherlich niemanden interessieren, ob ihr geschminkt oder ungeschminkt die Ställe ausmistet. Bewerbt ihr euch allerdings bei einer Bank, einer Versicherung oder ergattert ihr eine Stelle am Empfang, dann ist eine gewisse äußere Erscheinung meist Vorschrift.

 

*Bild von Pixabay

2 Gedanken zu „Bewerbungsgespräch

  1. Anni sagt:

    Gute Tipps!
    Ich sage auch immer das einzige was man braucht ist ein schlichtes natürliches Make Up.
    Ein bisschen nach Helfen um die Haut glatter wirken zu lassen und ansonsten nur Mascara.
    Bloß keine knalligen Farben, wobei das ja auch immer vom Berufszweig abhängt 🙂

    Liebe Grüße Anni von http://hydrogenperoxid.net

    • Stil Helferin sagt:

      Dankeschön! Klar kommt es auf den Beruf an. Ich mag es selber manchmal etwas ausgefallener, aber meine Bankberaterin sollte für meinen Geschmack besser nicht so aussehen wie ich. 😀

      Liebe Grüße,
      Jessi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.