Kneipp sagt müden Beinen den Kampf an! – *Werbung*

Besonders im Sommer kämpfen viele von uns mit müden Beinen. Es drückt, zieht, brennt und fühlt sich teilweise an, als würden die Beine wie Würstchen im Kochtopf nach einer Weile platzen. Dafür muss man sich noch nicht mal großartig bewegen.

Meist heißt es dann Beine hochlegen und eventuell kühlen. Wenn das auch nicht geholfen hat, dann kamen kühlende Cremes und Salben. Klar haben die ein wenig geholfen, aber für mich hält die Wirkung solcher Produkte zu kurz an, sie sind blöd in der Anwendung und egal wie gründlich man sich seine Hände nach der Anwendung wäscht, sie werden auch kalt und natürlich hält die kühlende Wirkung da am längsten, wo sie nicht wirken soll.  Also habe ich solche Sachen dann auch viel zu wenig benutzt; es war einfach zu lästig und unangenehm.

Ende Mai bin ich dann zufällig auf eine Anzeige von Kneipp gestoßen, in der nach „Bein-Aua“- geplagten Leuten gesucht wurde. Da habe ich mich doch glatt gemeldet und eine Woche später hatte ich dann ein Sprühfläschchen Franzbranntwein mit Arnika in Briefkasten.

IMG_8211 1 KneippOkay, Franzbranntwein ist vom Geruch her nicht so meine Sache, aber in den meisten anderen Produkten, die ich bisher benutzt habe, war es auch drin… hat wohl einen Sinn. 

Vorne drauf steht: „kühlt, erfrischt, belebt“ und „wohltuend auch bei Sport und Muskelkater“

Rückseite: „Das Kneipp Arnika Franzbranntwein Spray mit wertvollem Arnika-Extrakt und natürlichen ätherischen Ölen aus Latschenkiefer, Fichte, Tanne und Orange wirkt wohltuend bei Sport und Muskelkater, zur Erfrischung bei Hitze und Müdigkeit, nach körperlichen Anstrengungen.“

Geruchlich ist es somit eine Mischung aus Auto-Duftbäumchen und Erkältungsbad, aber ich kann euch schon beruhigen, der Duft verfliegt sehr schnell. 

Das Fläschchen beinhaltet 150 ml und kostet bei Kneipp 4,49 €.

 

Anwendung und Ergebnis

Man soll 10 Sprühstöße auf die gewünschte Stelle geben und leicht einmassieren. Ich habe bisher nur 3 Sprühstöße gebraucht und einmassiert habe ich das Spray auch nur bei einem Muskelkater – gibt ja wieder kalte Hände.

Durch das Aufsprühen hat man sofort einen angenehmen Kühlungseffekt. Das Spray zieht schnell ein, wodurch nun die eigentliche Kühlung kommt. Diese hält dann auch erstaunlich lange an. Bei Hitze und einfach nur müden Beinen reicht eine Anwendung aus und die Beine bleiben bis zu 3 Stunden leicht und kühl. Bei stärkeren Schmerzen hielt eine Anwendung knapp eine Stunde, wodurch ich häufiger, aber nie öfter als 5 Mal, nachgesprüht habe. Bei Muskelkater habe ich es ebenfalls häufiger benutzt und auch einmassiert.

Bei brennenden Füßen hilft es leider nicht, aber erstens stand das auch nicht auf dem Spray drauf und zweitens ist wohl einfach die Haut an den Fußsohlen zu dick.

Das Spray hat mich wirklich positiv überrascht und somit auch einen Platz in meiner Handtasche verdient – es passt von der Größe her auch gut hinein. 

 

 

  • Das Produkt habe ich zu Testzwecken kostenlos erhalten. Dieser Beitrag wird nicht von der o.g. Marke unterstützt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.