You & Oil Gesichtsöl für Mischhaut – *Werbung*

In den letzten vier Wochen habe ich das Gesichtsöl „No.3 Nourish & Balance – Combination Skin“ von You & Oil getestet.

Die Gesichtsöle von You & Oil bestehen zu 100% aus natürlichen Inhaltsstoffen, von denen bei meinem getesteten Öl 95,8% aus organischem Anbau kommen. Die Öle sind nach dem Ecocert Standard zertifiziert.

Die Gesichtsöle und weitere interessante Produkte findet ihr hier: https://www.vitasale.de/search/you+oil+gesichts%C3%B6l.html?order_by=Relevance&order_direction=DESC&row=0

 

Das Öl für Mischhaut soll die Haut nähren und gleichzeitig ausbalancieren. Die Kombination verschiedener Kräuter soll den Lipidstoffwechsel regulieren, Talgablagerungen entfernen und die Poren reinigen. Lavendelöl soll die Haut beruhigen und sie dabei unterstützen, einen natürlichen Schutz aufzubauen.

Das Gesichtsöl wird nach der Hautreinigung auf die noch feuchte Haut aufgetragen und sanft einmassiert. Für Tiefenreinigung sorgen regelmäßige Ölmassagen (empfohlen werden 3 Massagen à 4-8 Minuten pro Woche). Nach den Massagen sollte die Haut gut gereinigt und großzügig mit Gesichtswasser behandelt werden.

In der täglichen Nutzung habe ich das Gesichtsöl immer abends nach der Gesichtsreinigung anstelle meiner Nachtcreme aufgetragen. Augen und Mund habe ich natürlich ausgespart. Da das Öl in einer Sprühflasche ist, habe ich mir immer etwas auf die Handinnenfläche gesprüht, es kurz verrieben und dann auf das Gesicht aufgetragen und einmassiert. Das erste Mal habe ich das Öl gnadenlos überdosiert. Ich habe drei Sprühstöße genommen, weil es so wenig aussah. Mit dieser Menge habe ich fast meinen kompletten Oberkörper eingerieben. Jetzt nehme ich je nach Trockenheit der Haut ein bis zwei Sprühstöße, welche für Gesicht, Hals und Dekolleté reichen.

Die Massagen mache ich am liebsten morgens. Dafür wasche ich mein Gesicht kurz mit Wasser, um Produktrückstünde meiner Nachtpflege (in dem Fall auch das Öl) zu entfernen. Anschließend nehme ich ca. fünf Sprühstöße von dem Öl, verreibe es kurz zwischen den Händen und massiere es dann in meine Haut ein. Bei den Massagen ist es sehr wichtig, dass die Dauer 4-8 Minuten beträgt, da sich erst nach ein paar Minuten Hautschüppchen und Schmutzpartikel aus den Poren lösen. Das spürt man sehr gut beim Massieren, was schon ein merkwürdiges Gefühl ist. Nach der Massage wasche ich mein Gesicht kurz mit Wasser und behandle es dann mit einem gesichtswasser-getränktem Wattepad. Dabei entfernt man das überschüssige Öl und der Rest kann mit dem Gesichtswasser einziehen. Ich nutze hierfür mein selbst gemischtes Gesichtswasser mit Teebaumöl. Das Hautgefühl ist erstmal ein wenig gewöhnungsbedürftig, denn die Haut fühlt sich sowohl sehr rein, als auch ziemlich ölgetränkt an. Mit der Zeit schließen sich die Poren und werden sehr fein, wodurch die Haut schön eben und samtweich wird. Diese Art der Anwendung ist auch eine gute Vorbereitung für ein späteres Make-up.

Was man unbedingt bei der Nutzung solcher Gesichtsöle beachten muss, ist, dass von jetzt auf gleich keine Wunder geschehen. Gerade bei Mischhäuten können erstmal mehr Unreinheiten auftreten und mehr trockene Stellen kann es auch geben. Meine Haut hat etwas mehr als eine Woche für die Gewöhnung gebraucht. Bis dahin war sie wirklich schlecht und ich hatte jeden Tag andere Baustellen im Gesicht. Lasst euch durch solche Ereignisse also nicht verunsichern.

Mittlerweile bin ich mit den Ergebnissen, die das Öl erzielt, sehr zufrieden. Ich verwende das Gesichtsöl nun im Zusammenspiel mit meinen üblichen Pflegeprodukten, sodass ich wirklich jede Partie ihren Bedürfnissen entsprechend versorgen kann. Das läuft super und ich werde es so beibehalten.

An den Geruch habe ich mich nun auch gewöhnt. Dominierend sind hierbei Lavendel, welchen ich sehr gerne mag und der auch super beim Einschlafen und ruhig durchschlafen hilft, diverse Kräuter, welche man auch aus der Küche kennt, und Geranie, die dem ganzen eine sehr herbe Note gibt, die ich eigentlich nicht mag.

Preislich liegt man bei einem Fläschchen mit 50 ml Inhalt bei 22,95€, was ich sehr angemessen finde. Das Öl ist sehr ergiebig und dürfte so sehr lange ausreichen. Wenn man es dann noch, wie ich, in Kombination mit anderen Produkten nutzt, dann lohnt sich die Investition definitiv.

 

*Produkttest von https://produkt-tests.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.