Skin Oxygen – Biotherm – *Pröbchen*

In der „Skin Oxygen“ – Reihe von Biotherm gibt es demnächst zwei Neulinge, die ich vorab testen durfte.

Diese Reihe ist auf den Detox-Zug aufgesprungen und versucht die Haut durch Antioxidantien aus der Chlorella-Alge vor schädlichen Umwelteinflüssen zu schützen und zu stärken.

Neu dabei sind demnächst eine Tagescreme mit Lichtschutzfaktor und eine Nachtpflege mit Hyaluronsäure.

Die Tagescreme ist eine hellgrüne, etwas festere Creme, die sich trotz der Konsistenz gut verteilen lässt, da sie auf der Haut ein wenig schmilzt. Zunächst hatte ich den Eindruck, dass die Creme für den Tag (und gerade im Sommer) etwas zu viel ist und zu schwer sein könnte. Nach ca. 10-15 Minuten ist die Creme aber komplett eingezogen und hinterlässt ein frisches Hautgefühl. Die Haut wirkt praller, glatter und strahlt, ohne unangenehm zu glänzen. Die Haut wird auch den ganzen Tag über mit Feuchtigkeit versorgt, sodass man nie das Gefühl hat, nachcremen zu müssen. Die Creme riecht stark nach Limetten und Zitronen, was ich eigentlich sehr gerne mag, aber beim Auftragen sticht es schon ein wenig in der Nase. Zum Glück verfliegt der Geruch aber recht schnell.

Die Nachtpflege ist ein grünes Gel, welches Hyaluronsäure-Perlen enthält, die beim Einmassieren in die Haut schmelzen. Ich liebe gelige Texturen, war mir jedoch sehr unsicher, ob ein Gel für die Nacht ausreichen würde. Die Pflege soll nach der Gesichtsreinigung in einer dünnen Schicht auf die Haut aufgetragen werden. Da bei der Tagescreme stand, dass man die Augenpartie aussparen soll, habe ich das auch hier gemacht. Der Geruch ist hier ebenfalls recht stechend und erinnert mich an einen bekannten Allzweckreiniger – irgendwie nicht so angenehm…  Leider verfliegt er auch nicht. Das Gel hinterlässt auch einen leichten Film auf der Haut, der aber beim Schlafen nicht weiter stört, da er nicht klebt. Trotz meiner anfänglichen Skepsis hat das Gel meine Haut gut gepflegt, aber der Brüller war es nicht. Eine glättende Wirkung konnte ich nicht feststellen, denn dafür sollte man die Nachtpflege wenigstens 7 Tage lang anwenden und dafür reichte der Pröbcheninhalt nicht. Das finde ich sehr schade, denn so kann man sich leider keine vollständige Meinung bilden.

Ich finde die beiden Produkte so lala. Anhand der Pröbchen kann ich mir einfach kein Urteil bilden, weil sie zu wenig Inhalt hatten/nicht schnell genug eine Wirkung zu sehen war. Es gibt viele ähnliche Produkte auf dem Markt, die schneller einen sichtbaren Effekt auf die Haut haben. Ob das nun besser ist, weiß ich nicht. Kaufen würde ich mir die Produkte vermutlich nicht.

Wer sie aber mal ausprobieren möchte, der erhält die Tagescreme für 52€ und die Nachtpflege für 57€.

 

*Nachtrag: die Produkte habe ich vor der Markteinführung getestet. Beide Produkte sind in Tiegeln erhältlich, was ich bei geligen Konsistenzen eher ungünstig finde. Hier wäre eine Tube oder ein Pumpspender besser geeignet und auch wesentlich hygienischer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.