Schnell getestet – Hydra Bomb Tagespflege von Garnier – *Pröbchen*

Vor zwei Wochen erreichte mich ein Umschlag mit drei Sachets der „Hydra Bomb Tagespflege“ von Garnier. Da wir zu dieser Zeit im Renovierungswahn waren und dann spontan zum IKEA gondelten, habe ich die Pflege „aus Versehen“ getestet. hydra-bomb-tagespflege Darum sieht man auf dem Bild nur zwei Sachets, denn ich habe in der Eile kein Foto mehr gemacht – ok, ich hatte das Teil schon aufgerissen und dachte *MIST*. 

Nun gut, einen besseren Test, als einen Spontan-Test, kann es eigentlich nicht geben. Ich war gestresst, genervt, verschwitzt und habe nicht mehr klar gedacht. Also habe ich mir die Pflege ins Gesicht geklatscht und wir sind losgefahren. An Sonnencreme musste ich auch nicht mehr denken, denn die Tagespflege hat einen integrierten UV-Schutz.

Die Pflege an sich ist sehr glitschig und nass (eine kleine Erfrischung ist damit garantiert und das hat mir bei der Hitze sehr gut gefallen), lässt sich aber sehr schnell und gut im Gesicht verteilen. Gott sei Dank zieht sie fix ein und hinterlässt ein natürlich, mattes Finish – kein Glänzen; toll! Leider habe ich mir ein paar Minuten nach der Anwendung etwas aus den Augen gewischt und es hat ziemlich gebrannt. Also sollten die Empfindlichen unter uns den Augenbereich bitte aussparen.

Abgesehen davon hat mich die Pflege wirklich überzeugt. Sie hat 36°C und Schweiß ohne Probleme überlebt, im IKEA hatte ich nicht das Gefühl auszutrocknen – ich finde die Luft dort immer sehr trocken und bekomme schnell das Gefühl zu Staub zu zerfallen – und sie versorgte meine Haut bis in die Nacht richtig gut mit Feuchtigkeit.

Sie eignet sich bestimmt auch gut für die Viel-Reisenden unter uns, denn im Zug oder im Flugzeug ist es ja auch immer so unangenehm trocken.

Ich werde mir die Hydra Bomb Tagespflege auf jeden Fall noch zulegen. 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.