Pure Skin – elektrische Gesichtsreinigungsbürste von Nivea – *Werbung*

Gesichtsreinigungsbürsten gibt es schon ewig, aber in den letzten Jahren erlebten sie ein Revival. Zunächst gab es neue Handbürsten in allen Formen, Größen und Varianten, sodass daraus eine Wissenschaft wurde, die richtige Bürste für sich zu finden. Dann kamen die ersten elektrischen Modelle, die, teilweise in verschiedenen Stufen, durch das Gesicht rotierten und alles abschmirgelten. Damit haben sich besonders Leute mit sensibler oder problematischer Mischhaut keinen Gefallen getan, denn nach der Anwendung sah man meist schlimmer aus, als vorher. Mit beiden Arten ist es aber auch sehr schwer, den richtigen Druck auszuüben, um einerseits reine Haut zu bekommen und sie andererseits nicht zu schädigen.

Nivea ist nun einen neuen Weg gegangen und hat eine vibrierende Bürste entwickelt, die ich für euch genauer unter die Lupe genommen habe. Übrigens ist diese Bürste das erste elektronische Beauty-Helferlein aus dem Hause Nivea. 

Schauen wir uns das Teilchen mal an.

Als Verpackungsopfer war es natürlich gleich um mich geschehen. Die Verpackung ist zweiteilig. Unten im Karton befinden sich ein Ladegerät, da die Bürste einen Akku hat  *juhu*, eine Schutzkappe, eine Gebrauchsanleitung und ein Waschgelpröbchen (20ml). Oben in der transparenten Plastikbox befindet sich die Bürste. Die Verpackung ist sehr schön kompakt, sieht hochwertig aus und fühlt sich auch so an.

Kommen wir zu den Fakten. Ich habe das Starter-Kit mit dem Bürstenkopf „Sensitive“ für sensible Haut getestet. Dieses Kit kostet 79,99€ und enthält alle bereits gezeigten oder erwähnten Produkte. Die Bürste ist, wie bereits erwähnt, akkubetrieben. Gerne würde ich euch etwas zum Ladevorgang und der Ladedauer sagen, aber nach 3 Wochen täglicher Benutzung ist dieser immer noch nicht leer. Das spricht für sich.  Neben der „Sensitive“-Bürste gibt es noch den Bürstenkopf „Normal“, für normale Haut und Mischhaut, und den Bürstenkopf „Deep Cleansing“, für eine besonders tiefe und intensive Gesichtsreinigung. Die Bürstenköpfe gibt es jeweils im Doppelpack für 19,99€. Besonders toll finde ich, dass die Bürste komplett wasserdicht ist, sodass man sie unter der Dusche benutzen kann; das spart sehr viel Zeit. Hier sind wir auch schon beim nächsten Punkt. Das „Reinigungsprogramm“ wird mit einem Knopfdruck gestartet und dauert 70 Sekunden. In den 70 Sekunden ertönt in regelmäßigen Abständen ein Signal, welches dazu auffordert den nächsten Part zu reinigen. So wird sichergestellt, dass man alle Stellen gleichmäßig und gründlich reinigt. Nach dieser Zeit schaltet sich das Gerät von selbst ab. Die Reinigung an sich soll 7 Mal effektiver sein, als per Hand und mit dem „Deep Cleansing“- Bürstenkopf sogar 9 Mal.

 

Meine Erfahrungen

Die Bürste ist durch die ergonomische Form schön handlich und nicht zu leicht, oder zu schwer. Die Anwendung ist kinderleicht; einfach auf den Knopf drücken und das Programm startet. Während die Bürste vibriert, führt man sie in kreisenden Bewegungen über die Haut. Wenn das Signal ertönt, wechselt man die Gesichtspartie. Ich fange immer mit meiner rechten Wange an, gehe zur linken Wange, mache dann Nase und Kinn und zum Schluss die Stirn.

Nivea schlägt vor, zuerst mit der Stirn zu beginnen, dann Nase und Kinn zu behandeln und zum Schluss die Wangen. Die Intervalle betragen 20 Sekunden, 20 Sekunden, 15 Sekunden und 15 Sekunden.

Da ich jedoch mehr Unreinheiten und vergrößerte Poren an den Wangen habe, habe ich eine eigene Reihenfolge gewählt.

Das Vibrieren ist sehr angenehm, nur an der Nase war es anfangs etwas schwierig, sodass die Reinigung häufig durch Lachanfälle unterbrochen wurde. Es kitzelt einfach unglaublich. Nach ein paar Tagen gewöhnt man sich aber daran. An meiner Nase besteht noch ein weiteres Problem, denn die Reinigung ist nicht immer optimal, sodass ich häufig noch mit einem Peeling oder meiner kleinen Handbürste nachhelfen muss. Hier wäre ein kleiner Aufsatz sehr wünschenswert, um wirklich überall heran zu kommen.

Die Reinigung fühlt sich sehr sanft an. Die Borsten sind schön weich, kratzen nicht und reinigen sehr zuverlässig. Meine Haut wird nicht gereizt und Pickel gehen auch nicht auf (das ist mir mit meiner Handbürste leider häufig passiert und ich habe die ganzen Keime dann schön verteilt).

Man kann so stark aufdrücken wie man möchte, an der Intensität der Reinigung ändert sich überhaupt nichts. Somit ist die Anwendung idiotensicher und man kann seine Haut nicht verletzen.

Nach der Reinigung ist die Haut sehr weich, lupenrein und überhaupt nicht ausgetrocknet. Hierbei ist auch das Waschgel egal, denn der natürliche Hautschutz wird nicht weggeschmirgelt. Da die Poren nun geöffnet sind, benutze ich gerne ein Gesichtswasser, damit nicht gleich wieder Schmutz in die Haut eindringen kann.

Den Bürstenkopf spüle ich nach jeder Anwendung gründlich ab und schiebe die Schutzkappe darüber. Nivea empfiehlt den Bürstenkopf alle 3 Monate zu wechseln, was durch ein simples Stecksystem schnell und leicht von der Hand geht.

 

Mein Fazit

Ich finde die Reinigungsbürste einfach genial! Man muss keine Angst haben, dass man sich die Haut kaputt macht oder die Reinigung nicht gründlich genug ist. Die Bedienung ist spielend leicht und durch die verschiedenen Bürstenköpfe ist die Pure Skin Gesichtsreinigungsbürste für jeden Hauttyp und alle Bedürfnisse geeignet.

Sie hat zwar einen stolzen Preis, aber den finde ich für dieses Gerät durchaus angebracht. Von mir gibt es daher eine klare Kaufempfehlung. 

2 Gedanken zu „Pure Skin – elektrische Gesichtsreinigungsbürste von Nivea – *Werbung*

  1. shadownlight sagt:

    Hi, ich finde solche Bürsten auf der einen Seite sehr hilfreich, bin mir jedoch immer unsicher, ob das auf die Dauer mit der Reinigung der Bürste so gut ist, hygienebedingt.
    Liebste Grüße!

    • Stil Helferin sagt:

      Hi, solche Bedenken hatte ich anfangs auch. Nivea empfiehlt alle drei Monate einen Wechsel der Bürstenköpfe. Man kann das aber auch zusammen mit der Zahnbürste machen, die man ja alle zwei Monate wechseln sollte. Ansonsten benutzt man die Reinigungsbürste immer mit einem Produkt (nie nur mit Wasser), was entweder Keime tötet, oder sie abspült – wie beim Händewaschen. Sollte man sich dennoch unsicher sein, kann man den Bürstenkopf auch mit kochendem Wasser übergießen. Falls du geschminkt bist, musst du dich vor der Anwendung eh abschminken und dann hast du das meiste schon aus deinem Gesicht entfernt. Wichtig ist dann nur noch, dass die Bürste trocknen kann. Die Schutzkappe ist zu einer Seite hin offen, sodass von oben nichts auf die Bürste fallen kann, aber von der Seite Luft dran kommt. So sollte man die Bürste draußen liegen lassen und nicht in einen Schrank oder in eine Schublade stecken.
      Ich hoffe, dass ich dir ein wenig weiterhelfen und dir die Zweifel nehmen konnte.
      Liebe Grüße zurück! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.