Overknee-Stiefel

Bei Overknee-Stiefeln denken die meisten von uns wohl unweigerlich an Julia Roberts in „Pretty Woman“ und genau so sollten wir eben nicht daher kommen. Es gibt diesen Stiefel in verschiedenen Varianten, sodass eigentlich für jeden, der diesen Look tragen möchte, der richtige Stiefel dabei ist.

Fangen wir mit großen Frauen an. Große Frauen dürfen in Sachen Overknee fast alles, aber der Absatz sollte nicht zu hoch sein, sonst wird man schnell zur Giraffe. Der Schaft darf ruhig weiter über das Knie hinaus gehen, denn wenn der Schaft nur gerade so darüber reicht, wirkt man ebenfalls größer. Was Große sehr gut machen können, ist colour blocking. Man muss also nicht in Farbfamilien bleiben und sich zurückhalten, man kann ruhig bunt kombinieren! So bietet es sich zum Beispiel an caramelfarbene Overknees im angesagten Wildleder mit einer hellblauen Jeans und einem bunt gemusterten Poncho zu kombinieren. Wer ganz mutig ist, der kann zu diesem Outfit auch Stiefel mit Fransen tragen, was den Ethno-Stil unterstreicht. Tabu sind hingegen Shorts, zu kurze Röcke und zu kurze Kleidchen! Der Abstand vom oberen Schaftende bis zum Kleid/Rock/zur Short sollte nicht mehr als handbreit sein und selbst das kann bei manchem schon zu viel sein. Beachtet daher bitte eure Proportionen. Wer nicht nur groß ist, sondern auch schlanke Beine hat, der kann auch ganz flache Overknee-Stiefel tragen. Die, bei denen das nicht der Fall ist, oder die unsicher sind, tragen wenigstens einen kleinen Absatz oder greifen zu Keilabsätzen.

Flache Overknee-Stiefel gehen für meinen Geschmack bei kleinen Menschen eher nicht, denn diese Art von Stiefel drückt uns in den Boden. Hier heißt es hoch hinaus und wenigstens 7 cm Absatz. Wer sich für einen Keilabsatz entscheidet, der sollte auf eine schmale Form achten, um Klumpfüße zu vermeiden. Wenn ihr mit den Varianten nicht zurecht kommt, dann lasst den Trend einfach aus. Die, die es doch probieren, müssen darauf achten, dass der Schaft nicht zu hoch geht, denn das staucht. Colour blocking funktioniert leider auch nicht so gut, denn man sollte eher zu dunkleren Farben greifen und in einer Farbfamilie bleiben. Wildleder und Fransen sind für Kleine auch nicht sehr vorteilhaft, lieber zu Glattlederstiefeln ohne Gedöns greifen. Auch für kleine Frauen gilt, dass das zu den Stiefeln kombinierte Kleidungsstück nicht zu kurz sein sollte.

Ebenfalls für alle zu beachten: keine nackte Haut! Wenn ihr etwas kurzes zu Overknee-Stiefeln tragt, dann zieht bitte eine Strumpfhose an, die nicht hautfarben ist. Die einzigen Ausnahmen wären eine Party oder ein Discobesuch; dort müsst ihr allerdings mit einigen doofen Anmachsprüchen rechnen .

Mein Fazit: alle, die ein feines Gespür für sich und Mode, insbesondere Stiefel, haben, gewinnen mit Overknee-Stiefeln einen guten Freund für den Winter dazu. Vor allem große und schlanke Frauen sehen darin super aus. Der Rest von uns muss einen wahren Eiertanz aufführen, um diese Stiefel „richtig“ zu tragen. Ich empfehle allen, bei denen auch nur ein Fünkchen Zweifel auftaucht, diesen Trend lieber auszulassen.

Einen bebilderten Text zur Verdeutlichung findet ihr im ‚Modemixer‘. https://mein-stil-helfer.de/modemixer/overknee-stiefel/

 

*Bild von Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.