Der perfekte Hochzeitsgast

Die Sonne scheint, das Wetter wird immer besser und auch beständiger und so langsam beginnt die Hochzeitssaison. Wenn ihr auch zu einer Hochzeit eingeladen seid und noch keine Idee bezüglich eures Outfits habt, dann habe ich ein paar Tipps für euch 

Tipp 1: Einladung genau lesen und dem Brautpaar zuhören! In manchen Einladungen befinde sich Hinweise zum Dresscode. Damit wird es ganz einfach und ihr könnt den gegebenen Anweisungen folgen und im Zweifel nachfragen. Manchmal werden Wünsche zum Dresscode auch mündlich mitgeteilt. In dem Fall könnt ihr euch mit dem Brautpaar genau abstimmen. Diese Fälle sind immer wünschenswert, aber viele Paare vergessen diesen Aspekt.

Tipp 2: Location, Location, Location! Wenn ihr keinen Hinweis auf einen Dresscode habt, dann checkt die Feier-Location und passt euer Outfit den örtlichen Gegebenheiten an. Stiletto-Absätze machen sich zB. am Strand nicht ganz so gut 

Tipp 3: Die Uhrzeit – den Vormittag in einem bodenlangen Abendkleid zu verbringen ist schon merkwürdig (außer es wird gewünscht), oder? Für den Tag also lieber ein knielanges Kleid wählen und erst am Abend ein ABENDkleid.

Tipp 4: Kirche oder Standesamt? Wenn ihr auch bei der Trauung anwesend seid, dann bedenkt bitte, dass es in der Kirche andere Kleiderordnungen gibt. Zwar drückt man da heute schon ein oder zwei Augen zu, aber sich an einige Regeln zu halten zeugt von Respekt gegenüber des Glaubens des Paares und der Religion an sich. Also kein tiefer Ausschnitt und Schultern und Knie bedecken. Für Ausschnitt und Schultern eignet sich auch ein schönes Tuch, welches ihr nach der Trauung dann ablegen könnt.

Tipp 5: Was ist alles geplant? Es gibt ja so einige Hochzeitsbräuche und -spiele, die von den Gästen organisiert werden. Sprecht euch also auch untereinander ab, nicht, dass ihr aufgrund eures Outfits den ganzen Spaß versäumt und in der Ecke sitzen müsst! Falls ihr keine Informationen über solche Dinge habt, dann achtet wenigstens darauf, dass das Kleid „tanztauglich“ ist.

Tipp 6: Die richtigen Farben – weiß, creme, schwarz und rot dürfen im Schrank bleiben! Weiß und creme sind allein der Braut vorbehalten (sehr helles beige würde ich als Gast auch meiden). Zu schwarz muss ich wohl nichts sagen… Rot ist von Gegend zu Gegend unterschiedlich zu bewerten. Bei manchen ist es erwünscht, weil es die Farbe der Liebe ist. Woanders ist rot die Farbe der Mutter des Bräutigams und noch schlimmer ist die dritte Bedeutung – man hatte mal was mit dem Bräutigam  Damit es keine Missverständnisse gibt, würde ich auf rot verzichten (außer es wird gewünscht).

Damit ihr euch besser vorstellen könnt, was ich meine, hier ein paar Bilder:

Partyoutfit - Die Brautjungfer
Partyoutfit – Die Brautjungfer von Stil-Helferin mit Artikeln von Juwelo, zusammengestellt bei stylefruits.de
Partyoutfit - Der Hochzeitsgast 1
Partyoutfit – Der Hochzeitsgast 1 von Stil-Helferin mit Artikeln von ARTDECO, zusammengestellt bei stylefruits.de
Partyoutfit - Der Hochzeitsgast 3
Partyoutfit – Der Hochzeitsgast 3 von Stil-Helferin mit Artikeln von Menbur, zusammengestellt bei stylefruits.de
Partyoutfit - Der Hochzeitsgast 4
Partyoutfit – Der Hochzeitsgast 4 von Stil-Helferin mit Artikeln von ARTDECO, zusammengestellt bei stylefruits.de

Ich hoffe, dass ich euch helfen konnte 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.