Beerentöne

Beerentöne sind ein Dauerbrenner, aber wie trägt und kombiniert man sie richtig?

img_8974-1

 

Make Up

Wenn ich an Beerentöne denke, fallen mir zuerst meine ganzen Lippenstifte ein, denn die meisten von ihnen sind in beerigen Tönen gehalten.IMG_7449 8 [1447779] Solche Töne sind immer ein Hingucker und von daher sollte man bei der Verwendung solcher Lippenfarben auf ein „großes Augen-Makeup“ verzichten. Hier gilt definitiv die Regel: entweder Augen oder Lippen betonen! Zum auffälligen Lippenstift empfehle ich in erster Linie ein neutrales, restliches Make Up: Basis-Make Up – Besonders für Schmink-Anfänger geeignet! Bei der Wahl des richtigen Lippenstifts gibt es einiges zu beachten.

  1. Lippenvolumen: schmale Lippen werden durch dunkle Lippenstifte optisch noch schmaler. Etwas behelfen kann man sich, indem man mit einem passenden Lipliner ETWAS über die Lippenlinien hinaus malt. Desweiteren kann auch ein Gloss zu mehr Volumen verhelfen.
  2. Hautunterton: der Hautunterton (warm, kühl, neutral) bestimmt das zu einem passende Farbspektrum. Tipp –> den Hautunterton kann man ganz leicht anhand der Adern am Handgelenk bestimmen. Schimmern die Adern violett, dann hat man einen kühlen Hautunterton. Schimmern sie grün, dann hat man einen warmen Hautunterton und schimmern sie blau-grün (manchmal sogar in allen Farben), dann hat man einen neutralen Hautunterton. Ein Blick in den Spiegel tut es aber auch –> rosa-bläuliche Haut = kühl, Haut mit Gelbstich = warm. Bei einem kühlen Hautunterton sind blaustichige Töne die erste Wahl, während bei warmen Hautunterton gelbstichige Nuancen angesagt sind. Der neutrale Typ hat die Qual der Wahl. 
  3. Zähne: die Farbe der Zähne spielt aber auch eine große Rolle. Meist passen Zahnfarbe und Hautunterton zusammen, aber eben nicht immer. Gelbliche Zähne sollten nicht noch von einem gelblichen Lippenstift umrahmt werden, das sieht *ihhh* aus. So gilt es die richtige Farbabstufung zu finden, die das Gesamtbild neutralisiert. Ähnlich verhält es sich natürlich bei bläulich/grauen Zähnen. Also bitte nicht blaustichigen Lippenstift zu bläulich/grauen Zähnen wählen.

Mehr zum Thema Lippenstifte gibt es hier: Exkursion durch die Welt der Lippenstifte

lippenstift-swatches-essence-liquid IMG_7600 31IMG_8358 1

Selbstverständlich kann man Beerentöne auch als Lidschatten benutzen, allerdings geht es hier dann sehr schnell in die mädchenhafte, romantische Richtung. Dessen müssen wir uns bewusst sein. Wollen wir es trotzdem ausprobieren, dann müssen wir uns nach unserer Augenfarbe richten. Am allerbesten passen Beerentöne zu blauen Augen. Blauäugige könne gar nicht so viel falsch machen und dürfen sich nach Herzenslust austoben!  Bei braunen und grünen Augen empfehlen sich violette Farbtöne. Da aber jedes Auge einzigartig ist und sehr viele Farben ineinander vereinen kann, bzw. sich die Farbe je nach Jahreszeit auch ändern kann, muss man in Sachen Lidschatten wirklich alles einmal ausprobieren.

 

Accessoires 

Hier sage ich: Feuer frei!!! Viele von uns lieben ganz bestimmte Farben abgöttisch, wissen aber, dass sie eigentlich nicht zum eigenen Farbtyp passen. Ich würde niemals auf die Idee kommen, euch eure Lieblingsfarben nur aus diesem Grund „wegzunehmen“. Mein Gott, dann strahlen Haut und Haare eben mal nicht, dafür aber die Zähne!  Ein sehr guter Kompromiss sind aber immer die Accessoires. Passt meine Lieblingsfarbe echt so gar nicht zu mir, dann nehme ich eben eine Clutch in der Farbe. Hauptsache ist, dass die „gar nicht passende Farbe“ nicht zu nah am Gesicht getragen wird.

 

Mode

Nun gibt es nahezu unbegrenzte Möglichkeiten. Zuerst gilt es den richtigen Beerenton anhand des Hautuntertons, der Augen- und der Haarfarbe etc. zu finden. Hat man einen passenden Ton gefunden, dann gilt: grundsätzlich passen Beerentöne immer zu schwarz, weiß, grau, beige und anderen Erdtönen. In der Herbst-/Wintersaison stehe ich besonders auf die Kombination von Beerentönen und Grautönen. Vor allem ein sattes Steingrau hat es mir da angetan, denn zu diesem Ton passen sowohl rot und pink, als auch violett einfach hervorragend!

Die meisten Beerentöne lassen sich auch untereinander sehr gut kombinieren, jedoch ist das eher etwas für Mutige.

farbkreis-detail

https://images.gutefrage.net/media/fragen-antworten/bilder/87049384/0_original.jpg?v=1369489618000

Um es etwas konkreter zu machen, habe ich hier einen etwas detaillierteren Farbkreis für euch ( in dem leider pink fehlt ). Nahezu idiotensicher ist die Kombination von Komplementärfarben. Das heißt, dass sich im Farbkreis gegenüberliegende Farben miteinander kombinieren lassen. So zB. der helle Fliederton mit Lindgrün. Außerdem lassen sich bis zu drei nebeneinander liegende Farben ebenfalls miteinander kombinieren. Am sichersten ist es, direkte Nachbarn zu wählen. Kompliziert wird die Sache erst, wenn wir die Farben mit Hilfe eines Dreiecks zusammenstellen. Hierzu zeichnen wir ein gleichseitiges Dreieck in den Kreis (Mittelpunkt des Kreises = Mittelpunkt des Dreiecks). An einer Spitze befindet sich die zu kombinierende Farbe und die beiden anderen Spitzen zeigen die Kombinationsmöglichkeiten. Nun kann man das Dreieck munter drehen und kleiner/größer machen und erhält immer die passenden Kombinationen. In der Theorie ist das auch ganz toll, aber es kommen teilweise schon ziemlich schrille Farbkombis dabei heraus.

 

Hoffentlich konnte ich euch ein wenig helfen… Viel Spaß beim Kombinieren! 

12 Gedanken zu „Beerentöne

  1. Maria sagt:

    Ich liebe Beerentöne – egal ob auf den Lippen, auf der Kleidung oder auf dem Teller… 😀 Toller Beitrag! Und dir stehen die Farben übrigens auch sehr gut! 😉

    Liebe Grüße,
    Maria

  2. Ela sagt:

    Ich finde mehrere Beerentöne untereinander eigentlich auch immer sehr schick. Aber du hast recht, ist was für mutige. Hab ich mich also noch nie selber getraut.
    Liebe Grüße Ela

    • Stil Helferin sagt:

      Hallo Ela,

      ab und an traue ich mich schon, aber man wird teilweise echt schräg angeschaut, weil die allgemeine Farbwahrnehmung eine andere ist. Das ist fast so wie die Kombi aus blau und grün – einige verstehen es und finden es gut und die anderen finden es schrecklich.

      Liebe Grüße,
      Jessi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.