Blogger-Mäntel und Capes/Ponchos

Im Fernsehen, im Internet und ab und an auf der Straße sieht man riesige, lange Mäntel, denen wohl Kim Kardashian zum erneuten Durchbruch verholfen hat. Vorzugsweise trägt man solche Mäntel in hellen Farben, was sie leider nicht sehr alltagstauglich macht. Auch der Stoff (Kamelhaar) ist nicht sehr pflegeleicht und sollte professionell gereinigt werden. Das Schöne an diesen Mänteln ist aber, dass sie jeder von uns, egal mit welcher Figur tragen kann. Voraussetzung dafür ist aber, dass man auf hohen Schuhen laufen kann, denn mit Flats sieht der Look einfach nur blöd und wir (egal wie groß wir sind) wie Zwerge in Kartoffelsäcken aus.

Also lieber ein Cape/ einen Poncho tragen, die kaschieren ja so schön. Nun ja, einfach überwerfen und los geht’s funktioniert leider nicht, außer wir sind Superhelden oder gehen auf eine Mottoparty.

Diese Teile müssen in erster Linie die richtige Länge haben. Kleine Frauen sollten daher keinen Poncho/ Cape tragen, der über die Hüfte reicht. Glockige Formen sind auch problematisch und eher für große und schlanke Frauen geeignet, die dazu ein enges Unterteil kombinieren. Mollige Damen sollten auf jeden Fall mit Hilfe eines Taillengürtels eine sanduhrenförmige Silhouette schaffen, da diese schlank macht und nicht das Verstecken unter Tonnen von Stoff. Des Weiteren gibt es zu beachten, dass zu bunt und zu viel Muster uns nach unten drückt und breit macht. Auch die Bewegungsfreiheit ist sehr wichtig (also bitte vor dem Kauf mal die Hände zum Himmel heben). Viele Modelle sind leider ziemlich starr und daher für Hundemenschen, deren Liebling gerne an der Leine zieht und für Muttis, die ihrem Knirps öfter hinterherlaufen und ihn wieder vom Boden auflesen müssen, äußerst ungeeignet.

 

*Bild von Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.