Khaki

Wie sagt Guido Maria Kretschmer immer so schön? Da habe ich eine Sperre!!!

Zumindest was lange Hosen in khaki im Herbst und Winter betrifft. Man sieht damit ohnehin aus, als wolle man sich tarnen und ein Spaziergang im Wald fällt damit aus Sicherheitsgründen auch aus. Ich bevorzuge khaki eher im Sommer auf zumindest leicht gebräunter Haut; da bekommt man so ein cooles „Safari-Feeling“ .

Wer es trotzdem wagen möchte, der sollte sich zuerst überlegen, ob er ein warmer oder ein kühler Typ ist (Haut, Haare, Augen und restliche Garderobe). Vergreift man sich im Ton, kann man sehr schnell blass und kränklich wirken! Wie bei der Trendvorstellung angesprochen, sind schwarz und weiß ein absolutes NO-GO für die Kombination mit khaki!

Wie also tragen?

Frauen mit warmer Haarfarbe, olivfarbenem Hautton und grünen/braunen Augen wählen bitte ein sattes und warmes khaki für die Hose und ein Oberteil in beige oder gold. Der Schmuck darf ruhig etwas größer ausfallen und sollte auch golden sein.

Frauen mit kühler Haarfarbe (gerade sehr oft in der Werbung zu sehen), heller/blasser Haut und (grau-) blauen Augen greifen zu einem kühlen Khaki-Ton mit leichtem Grauschleier. Dieser Grauton sollte sich auch im Oberteil wiederfinden. Schmuck wählt ihr bitte in silber, aber nicht zu glänzend.

Wer wie ich nur eine kurze Hose in khaki hat, der kann diese im Herbst problemlos mit einer Strumpfhose und Booties tragen.

 

*Bild von Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.