4. Türchen

Aktuell gibt es ihn überall zu kaufen, den Weihnachtsstern.

Leider endet das Leben dieser hübschen Pflanze oft viel zu früh. Das muss nicht sein, denn eigentlich muss man nur richtig gießen!

Richtig gießen heißt bei dieser Pflanze erstmal, dass sie am besten auf einem Untersetzer stehen sollte. Dieser Untersetzer sollte zweimal täglich mit lauwarmem Wasser gefüllt und nach ca. 15 Minuten wieder ausgekippt werden. Natürlich geht das mit einem Topf auch, aber der Weihnachtsstern möchte lieber kurz nasse Füße bekommen, und in einen Untersetzer zu gießen ist da deutlich einfacher.

Der Weihnachtsstern sollte möglichst hell, aber nicht in direktem Sonnenlicht stehen. Halbschatten ist auch in Ordnung. Eine Temperatur zwischen 18°C und 23°C ist optimal. Mehr möchte diese Pflanze auch nicht. So gepflegt kann mit der Zeit ein recht üppiger Busch aus ihr werden.

Damit die Pflanze pünktlich zu Weihnachten auch wieder schöne, rote Schmuckblätter hat, sollte sie von nun an mindestens 12 Stunden, besser 16 Stunden, am Tag in absoluter Dunkelheit verbringen. Dafür kann man ihr einfach einen großen Karton oder eine blickdichte Tüte überstülpen.

Sollte doch etwas schiefgehen, so kann man ganz leicht den Fehler erkennen und beheben. Ist der Wurzelballen zu trocken, wirft der Weihnachtsstern spontan die Blätter ab. Ist der Wurzelballen zu feucht, verfärben sich die Blätter gelb und fallen früher oder später ebenfalls ab. Sollten die Blätter gelb werden, stellt man die Pflanze am besten auf Küchenpapier, welches schnell das überschüssige Wasser aufnimmt. Nach einem Tag dürfte es schon wieder besser aussehen. 

 

*Bild von Pixabay

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.